Kälte? Müdigkeit? Halsweh?

HOCH DIE TASSEN – DIESER TEE KANN HELFEN

Es ist wieder soweit … die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken gegen null Grad und schön langsam spürt man, dass der Körper im Wetterwechsel stärker gegen äußere Einflüsse zu kämpfen hat. Doch dem Himmel sei Dank gibt es gute Möglichkeiten das Immunsystem zu stärken.

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei, dies trifft auch auf meinen heutigen Tipp zu: zur inneren Stärkung des Immunsystems hilft ein warmer Tee aus Ingwer, Zitrone und Salbei. Auf günstige und einfache Art und Weise, könnt ihr so einer Erkältung vorbeugen. Schneidet hierfür ein geschältes daumengroßes Stück Ingwer in kleine Stücke und gebt ihn in einen Teebeutel. Dazu kuscheln sich auch noch ein paar Blätter getrockneter Salbei. Zu guter Letzt gebt in den leicht abgekühlten Tee frisch gepressten Zitronensaft.

TIPP: Nicht direkt mit kochendem Wasser übergießen. So bleiben die notwendigen Enzyme besser enthalten.

Diese drei Superfoods verdienen noch eine kurze Erklärung:

Kandidat Nummer eins: der charmante Salbei. Dieses traditionelle, bodenständige Kraut verfügt über antibakterielle Wirkung und zeigt gerade bei einer beginnenden Erkältung, vor allem bei Entzündungen im Mund und Rachenraum, positive Effekte.

Kandidat Nummer zwei: der exotische Ingwer. Die Knolle, die mittlerweile auch in Europa bekannt ist, ist ein kraftstrotzendes Paket an wertvollen Inhaltsstoffen. Neben einer entzündungshemmenden, schleimlösenden und beruhigenden Wirkung verführt Ingwer uns gerne indem er ordentlich einheizt. So führt er leicht zu errötenden Wangen, da durch ihn Wärmerezeptoren aktiviert werden.

Und last but not least Kandidat Nummer drei: die freche Zitrone. Diese schöne gelbe Zitrusfrucht ist reich an Antioxidantien, Vitamin C und stärkt auf belebende Art und Weise das Immunsystem. Sie sorgt für einen erfrischenden Geschmack und gleicht die Herbe Note des Salbeis und die Schärfe des Ingwers harmonisch aus.

Nun heißt es auf in den Kampf gegen quälende Kälte und mögliche Erkältungen. In diesem Sinne – zum Wohl 😉